NoSpy Konferenz – 2018 – ein Rückblick

Die NoSpy Konferenz in Stuttgart gibt es seit dem Jahr 2014. Der Ursprung geht aus einem sogenannten „PrismCamp“ hervor. Seither veranstaltet der Verein NoSpy e.V. diese jährliche Konferenz in der Zeit Mai/Juni. Das Literaturhaus in Stuttgarts Mitte  ist der Veranstaltungsort.

Die NoSpy Konferenz startet mit Literatur

Die NoSpy Konferenz 2018 steht immer unter dem Motto „Schutz vor Spionage & Überwachung sowie Schutz von Privatsphäre und Grundrechten“. Am Vorabend der Konferenz gibt es immer einen Termin der Reihe „Literarischer Realitätsabgleich“ die sich mit Literatur zu den Themen Überwachung, Future Szenarien usw. beschäftigt. In diesem Jahr war die gewählte Literatur „Ready Player One“.

Barcamp Format

Am nächsten Tag gings dann los mit der Begrüßung durch die Veranstaltenden. Anschliessend wurde der Plan für den Tag erstellt. Das funktioniert bei einem Barcamp an einer grossen Plantafel. Dort sind die Zeitfenster und die zur Verfügung stehenden Räume eingeteilt. Jede Person, die eine Session anbietet, d.h. ein Thema hat, notiert das auf einer Karte und stellt den Inhalt kurz den Anwesenden vor. Per Handzeichen gibt jeder bekannt für welches Thema er/sie sich interessiert. Daraus ist die erforderliche Raumgröße sichtbar, die die Vortragenden benötigen. Die Zeitfenster werden mit den Themen gefüllt und los gehts. Hier ein kurzes Erklärvideo zur Frage „was ist eigentlich ein Barcamp?“

Erklärvideo Barcamp

Themenvielfalt – Verschlüsselung und Politik

In jeder Session finden Diskussionen statt und es gibt interessante Insights aus unterschiedlichen Themen. Per Telefonschaltung wurde der Kollege Richard Stallmann von der Free Software Foundation aus den USA zugeschaltet. Diese Nonprofit Organisation setzt sich weltweit für die freie Zugänglichkeit von Software ein. Zum Thema Verschlüsselung gab es ebenfalls – die neuesten Erkenntnisse wurden durch eine Kollegen vom CCC Schweiz berichtet. Und die politischen Themen kamen auch zur Sprache. Mit Saskia Esken MdB (für die SPD) diskutiert in einem sogenannten „Fishbowl Format“ mit den Anwesenden über Datenschutz und ePrivacy.

Hier finden Sie Information zum Fishbowl Format:

Fishbowl – Erklärung Wikipedia

cyberagile und Fakenews

Ich selbst habe eine Session zu „cyberagile – wie agile Methoden Cyberdefense Teams unterstützen“ gehalten. Diese war sehr gut besucht und es entstand eine rege Diskussion zur Praxiserfahrungen mit agilen Methoden. Die Session zu HateSpeeches war ebenfalls gut besucht.  Insgesamt also eine sehr vielfältige und interessante Konferenz. Hier ein Zusammenfassung der Konferenz auf Heise Online:

Zusammenfassung der NoSpy 2018

Im Juni 2019  findet die nächste NoSpy Konferenz statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.